Prüfungsordnung: Retrieverbasisprüfung 2
(RBP 2)

Allgemeine Bestimmungen:

Der Richter oder der PL gibt die Anweisungen für alle Übungen. Ein kurzes Lob ist nach jeder beendeten Übung erlaubt. Ein Sichtzeichen ist eine Handbewegung, ohne den Hund dabei zu berühren. Für das Herankommen kann zusätzlich ein Kommando mit der Pfeife verwendet werden. In der Grundstellung sitzt der Hund an der linken Seite des Hundeführers. Jede Übung beginnt und endet in der Grundstellung (sitzender Hund neben dem HF).

1) Leinenführigkeit

Der HF geht mit seinem Hund 30 Schritte geradeaus, nach einer Kehrtwendung sind jeweils ca. 10 Schritte im langsamen Schritt und im Laufschritt zurückzulegen. Anschließend sind je eine Links- Rechts und Kehrtwendung durchzuführen und schließlich anzuhalten. Der Hund kann bei der Kehrtwendung entweder hinter dem HF herumkommen oder vorne zurückgehen.

2) Freifolge

Der HF geht mit seinem Hund 30 Schritte geradeaus, nach einer Kehrtwendung sind jeweils ca. 10 Schritte im langsamen Schritt und im Laufschritt zurückzulegen. Anschließend sind je eine Links-, Rechts und Kehrtwendung durchzuführen und schließlich anzuhalten, wobei sich der Hund ohne Kommando zu setzten hat. Der Hund kann bei der Kehrtwendung entweder hinter dem HF herumkommen oder vorne zurückgehen.

3) Apportieren

Der Hund sitzt abgeleint ruhig neben dem HF, ein Helfer wirft in einer Entfernung von ca. 40 Schritten mit Geräusch (z.B. Brrrrrr) ein Dummy. Sobald das Dummy ruhig am Boden liegt schickt der HF seinen Hund mit Hör- und / oder Sichtzeichen zum Dummy, das der Hund unverzüglich aufnehmen und dem HF bringen muss. Der Hund soll in die Hand apportieren, muss aber nicht vorsitzen, kann auch in Grundstellung abgeben.

4) Absetzen mit Herankommen

Der HF setzt seinen abgeleinten Hund ab, entfernt sich ca. 30 Schritte vom Hund und bleibt stehen. Ein Helfer wirft in einem Abstand von ca. 20 Schritten schräg seitlich vom Hund und HF mit einem Geräusch (z. B. Brrrrrr) ein Dummy. Der HF ruft seinen Hund zu sich. Auf Kommando hat sich der Hund auf der linken Seite des HF zu setzen.

5) Voransenden mit Bringen

Der HF setzt seinen abgeleinten Hund ab, von einem Helfer wird in ca. 30 Schritte Entfernung ein Dummy abgelegt. Der HF geht mit einer Kehrtwendung in entgegengesetzter Richtung ca. 10 Schritte, macht kehrt und geht zum Ausgangspunkt zurück. Anschließend wird der Hund aus der Grundstellung mit Hör- und / oder Sichtzeichen zum Dummy geschickt um es zu bringen.

6) Leinenführigkeit unter Ablenkung

Der HF geht mit seinem angeleinten Hund durch eine sich bewegende, aus mindestens 4 Personen bestehende, Gruppe. Eine Person führt einen sich ruhig verhaltenden Hund mit sich. Der HF geht mit seinem Hund durch die Gruppe durch, macht eine Kehrtwendung. Wieder in der Gruppe hält der HF an, setzt seinen Hund ab, geht ca. 5 Schritte von seinem Hund weg und holt eine Tasche oder ähnliches und geht zurück zu seinem Hund, nach einer kurzen Pause geht der HF mit seinem Hund weiter. Der Hund hat sich während der Übung ruhig zu verhalten.

7) Absetzen / Ablegen mit Ablenkung

Mindestens 3 Hunde werden in einem seitlichen Abstand von mindestens 2 m angeleint abgesetzt oder abgelegt, ein Positionswechsel zwischen Sitz und Platz ist nicht gestattet. Nach ca. 1 Minute geht der PL oder ein Helfer klatschend in Schlangenlinie durch die Reihe der Hunde, nach einer weiteren Minute wird für ca. 10 sec. ein Motor (Auto, Rasenmäher, etc.) in einer Entfernung von ca. 20 Schritten gestartet. Der Hund hat sich während der Übung ruhig zu verhalten.

Quelle: http://www.retrieverclub.at/cms/index.php?section=media1 ( dort gibt es die Prüfungsordnung als PDF)